„Jetzt habe ich eine riesige Familie in der Schweiz“

Mit Sonnenbrille und zwei Wasser-Raketen in der Hand kam er lässig auf mich zu. Das sei sein Lieblingsglace aber die Schokolade an der Spitze mag er nicht. Ich war etwas überrascht, als sich der junge Mann auf Schweizerdeutsch vorstellte: „Hallo, I bi dr Aryan.“ Bereits seit vier Jahren lebt er in der Schweiz. Ich habe Aryan aus Afghanistan in Chur getroffen, um mit ihm  darüber zu reden, wie er sich hier integrieren konnte.

Aryan merkte, dass ich etwas nervös war, denn dieses Mal stehe ich vor der Kamera. Mit Witzen und Grimassen versuchte er mich zu beruhigen. Plötzlich wurde er ernst und fragte mich:

Jasmine, Kannst du mir sagen, warum viele junge Frauen in der Schweiz Angst vor Flüchtlingen haben.

Etwas perplex über die direkte Frage wurde ich nachdenklich. Die Antwort darauf gab mir Aryan gleich selbst. „In den Nachrichten wird oftmals schlecht über die Flüchtlinge berichtet. Sie hören nur Geschichten von den Taliban oder vom Krieg.“ Viele hätten Vorurteile dabei sei es doch wichtig, dass die Einheimischen in Kontakt mit Flüchtlingen treten, bevor sie sich ihre Meinung bilden.

„Ich habe einmal eine junge Frau getroffen. Sie hat mich gefragt von wo ich komme.

Als ich sagte aus Afghanistan, ging sie weg und meinte, dass sie nichts mit Flüchtlingen zu tun haben will.

Sie hat gehört, dass Flüchtlinge nur Ärger machen im Heim und in der Stadt. Das verletzte mich. Darauf fragt ich sie, ob ich denn schon einmal Scheisse gebaut hätte. Sie meinte nicht mich. Aber ich sei ja auch ein Flüchtling. Sie lachte und entschuldigte sich. Seitdem haben wir guten Kontakt. Wir grillieren und geheh zusammen in den Ausgang.“

Mit Freude erzählte er mir weiter, dass er ein Buch schreibt über sein Leben. Es geht um seine Kindheit in Afghanistan, seine Flucht und sein Leben in der Schweiz. „Mit elf Jahren bin ich aus Afghanistan geflüchtet. Ich war auf der Strasse und hatte nichts zum Essen. 37 Stunden verbrachte ich unter einem Lastwagen. Ich habe schlimme Dinge erlebt und bin sehr dankbar, dass ich jetzt hier in der Schweiz bin.“

Im Video erfahrt ihr mehr über Aryan, sein Leben in der Schweiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.